· 

Warum wir reisen?


Northern Territory, Australien, 41°C, 98% Luftfeuchtigkeit.

 

Julian sieht krank aus. Irgendwie fiebrig.

Er fragt Malte: "Warum, zum Teufel?"  

 

Es ist die Lust auf etwas Neues, die uns antreibt. Immer und immer weiter zu wollen.  

Auf Reisen lernen wir mehr über uns, über die Welt. Reisen hilft Rassismus und Vorurteile abzubauen.

Es sind Begegnungen mit anderen Kulturen die uns zum Staunen bringen.

 

Viele von uns kommen bei all den kleinen und großen Abenteuern in fremden Ländern an ihre Grenzen.

So werden die Ränder des Tellers, über den man sprichwörtlich schaut, immer kleiner und der Horizont immer weiter.

Plötzlich spielen Sprachbarrieren keine Rolle mehr. Zum gemeinsamen Bolzen am Strand muss man kein Thai sprechen und Kfz-Mechaniker in Russland sprechen auch Zeichensprache. Vor allem, wenn man das Tippen mit dem Zeigefinger noch mit Klappergeräuschen aus dem Mund kommentiert. 

 

Die Stories die man erlebt hat, kann einem niemand mehr nehmen.

Reisen bildet. Wer einmal selber durch Südamerika gereist ist, wird mit Sicherheit mehr über die Geografie des Kontinents wissen, als nach dem Geounterricht in der Schule.   

Kein Actionfilm ist so spannend wie das Abenteuer, dass Du am anderen Ende der Welt erleben wirst.  

 

All die traumhaften und so unterschiedlichen Landschaften, die man entdecken kann, scheinen unendlich.

Am anderen Ende der Welt haben wir die Möglichkeit uns völlig neu zu erfinden und uns so zu geben wie wir wirklich sind. 

Packt euren Rucksack und auf zum Flughafen. Gute Reise! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0